Sie machen sich Sorgen über den Alkoholkonsum oder das auffällige Verhalten von Menschen, die Ihnen nahe stehen. Vielleicht hat das Suchtproblem eines Angehörigen zu familiären Belastungen geführt. Eine bestehende Suchtproblematik verursacht eine Überforderung aller mitbeteiligten Familienmitglieder; insbesondere Kinder und Jugendliche leiden darunter und reagieren wegen dieser Überforderung ihrerseits mit auffälligem Verhalten und/oder Erkrankungen bzw. Leistungsabfall in der Schule oder Lehre.

Unsere Fachstelle steht Ihnen als direkt oder indirekt betroffene Angehörige unentgeltlich mit unseren Möglichkeiten zur Verfügung. Wiederholt machen wir die Erfahrung, dass Angehörige, welche sich seit Jahren in einer Suchtproblematik miteinbezogen erleben, die Übersicht verlieren. Im nicht verurteilenden gemeinsamen Gespräch wird oft eine Auslegeordnung zu Stande gebracht, die Möglichkeiten zu weiteren Handlungen aufzeigt. Die Begleitung in der Umsetzung der Handlungen wird weiterhin von uns mitgetragen.

CRAFT

Wir arbeiten mit Elementen des CRAFT: Community Reinforcement Ansatz und Familientraining.CRAFT wurde speziell für Angehörige von substanzabhängigen Menschen entwickelt, die sich mit der aktuellen, als problematisch empfundenen Situation nicht abfinden und aktiv etwas daran verändern wollen. Angehörige sind Problembetroffene, da sie unter der Substanzabhängigkeit und den damit einhergehenden Konsequenzen leiden.

Das Hauptziel von CRAFT ist es, die Angehörigen zu befähigen, die Abhängigen zur Behandlungsaufnahme zu motivieren. Aber nicht nur die Behandlungsaufnahme ist erstrebenswert, denn bereits durch die in CRAFT vermittelten Fertigkeiten werden soziale Probleme gelindert, gelöst oder präventiv bearbeitet.

Die Bestandteile von CRAFT beinhalten Strategien zur Verbesserung und Lösung von Kommunikationsproblemen sowie problematischem, suchtförderndem Verhalten, zur Prävention von Gewalt und Verbesserung des Wohlbefindens der Angehörigen. Im Fokus von CRAFT bleiben dabei aber immer die Ziele der Konsumreduktion und Therapierung der Abhängigen.

CRAFT zielt darauf ab, den Angehörigen zu einem gelingenderen Alltag zu verhelfen, unabhängig davon, ob die Abhängigen eine Behandlung beginnen oder nicht.

Kartenserie Angehörige
Kartenserie Angehörige

www.alkoholkonsum.ch
Information für Nahestehende mit Filmausschnitten

www.alanon.ch
Selbsthilfegruppe: für Angehörige und Freunde von Alkoholkranken

www.infoset.ch/de/dossiers/angehoerige.cfm
Schweizer Suchtportal

Kinder und Jugendliche

Wenn ein Elternteil zu viel Alkohol trinkt, ist das für die Kinder oft sehr schwer. Viele machen sich Sorgen und sind verunsichert. Wenn es auch Dir so geht findest du auf der Webseite www.papatrinkt.ch oder www.mamatrinkt.ch Informationen und Hilfe. Die Website ist aufgeteilt in einen Bereich für 8- bis 12-Jährige und einen Bereich für ältere Kinder und Jugendliche. Sie bietet auch Kontakt zu Fachleuten und Diskussionen mit anderen Kindern und Jugendlichen welche in einer ähnlichen Situation leben. Über diese Website kannst Du auch mit Fachleuten Kontakt aufnehmen und mit anderen Kindern oder Jugendlichen diskutieren, die eine ähnliche Situation erleben.

www.kopfhoch.ch
Kopfhoch – Onlineberatung für Jugendliche von Eltern mit Alkoholproblemen

www.samowar.ch/meilen/
Jugendberatung- und Suchtpräventionsstelle des Bezirks Meilen

www.147.ch
Pro Juventute – Beratung + Hilfe 147 für Jugendliche

www.tschau.ch
tschau.ch – E-Beratung und Jugendinformation

www.feel-ok.ch
feel-ok.ch – Tests, Infos und Spiele zu Drogen und Gesundheit

www.lilli.ch
Lilli – Beratung und Infos zu Sex und sexueller Gewalt

Pfeil-1